Paul Hutchinson

Back to Name I Print I Photography I Object I All



MISTRAL EDITION

Exclusive edition published by VogelART

Paul Hutchinson

Jakob picking sage (I+II) - Diptych

Edition of 20 / Price 2.800,00 €

Paul Hutchinson

Collias shore

Edition of 20 / Price 1.500,00 €



Mistral Edition – The Mistral Editions were created in summer 2019 during a longer stay in southern France. Paul Hutchinson spent almost two months in Provence. The time was marked by the confrontation with nature, spending time with friends and exploring the cities. Day trips and intensive work. City and country. Heat. Wind. Music in the car. The daily noise of the Mistral in the plane trees. During this time we visited Paul in the Provence and the idea for the edition was born. The edition is only available at VogelART.

 

The editions were created during the 6-week BERLIN MASTERS SCHLIEMANN RESIDENCY. The residency takes place annually in July and August parallel to the "Rencontres de la Photographie d'Arles" in St. Remy de Provence, France. The BERLIN MASTERS SCHLIEMANN RESIDENCY AWARD was first presented to Paul Hutchinson in 2019 by Joana and Henrik Schliemann. More information can be found at Berlin Masters Foundation.

Mistral Edition – Die Mistral Editionen sind im Sommer 2019 während eines längeren Aufenthaltes in Südfrankreich entstanden. Paul Hutchinson verbrachte fast zwei Monate in der Provence. Die Zeit war geprägt von der Auseinandersetzung mit Natur,  und dem Erkunden der Städte. Daytrips und intensives Arbeiten. Stadt und Land. Hitze. Wind. Musik im Auto. Das tägliche Rauschen vom Mistral in den Platanen. Wir besuchten Paul in dieser Zeit in der Provence, dabei entstand der Gedanke zu der Edition. Die Edition ist nur bei VogelART erhältlich.

 

Die Editionen entstanden während der 6-wöchigen BERLIN MASTERS SCHLIEMANN RESIDENCY. Die Residency findet jährlich im Juli und August parallel zum "Rencontres de la Photographie d'Arles" in St. Remy de Provence, Frankreich statt. Der BERLIN MASTERS SCHLIEMANN RESIDENCY AWARD wurde erstmals 2019 durch Joana und Henrik Schliemann an Paul Hutchinson vergeben. Mehr dazu finden sie unter Berlin Masters Foundation.



Paul Hutchinson (*1987) is born in Berlin, he works and lives in London and Berlin. Hutchinson studied at University of the Arts Berlin and Central Saint Martins School of Art and Design, London. In his photographic practice he investigates his immediate surroundings, the role of technology and contemporary Hip Hop culture. Hutchinson’s photographs oscillate between documentary and poetics. What might at first sight seem like a spontaneous snapshot, is a carefully composed photographic expression, an aesthetic that speaks of inner motion through color and form. Often Hutchinson works specifically with the denial of individualizing information: The subjects turn away, their faces are covered or cut off, in group pictures juveniles merge to singular, intertwining shapes. Especially through details - the seemingly banal or very personal associations - Hutchinson achieves to convey a vivid and over-individualized characterization of a subculture. The artist pushes the boundaries of the medium so far that his images develop a painterly substance.

 

Hutchinson has been awarded grants and prizes from Deutsche Bank, the German Academic Exchange Service (DAAD), University of the Arts Berlin, Berlin Masters Foundation. He is the recipient of the Eberhard Roters Grant for Young Art 2016, awarded biannually by Stiftung Preussische Seehandlung in cooperation with Berlinische Galerie. Hutchinson's last exhibition are „Doppelausstellung Saskia Groneberg & Paul Hutchinson“, Galerie Russi Klenner, Berlin, „Paul Hutchinson“, Knust x Kunz, Munich, „tanzen Alexander Romey & Paul Hutchinson“, Nina Sagt Galerie, Düsseldorf, „Wildlife Photography“, Galerie Mansart, Paris and „nett sind die spasten alle“, 8 Quadrat, Cologne. Hutchinson participated in international solo and group exhibitions.

Paul Hutchinson (* 1987) ist in Berlin geboren, er arbeitet und lebt in London und Berlin. Hutchinson studierte an der Universität der Künste Berlin und Central Saint Martins School of Art and Design, London. In seiner fotografischen Praxis untersucht er seine unmittelbare Umgebung, die Rolle der Technik und der zeitgenössischen Hip Hop Kultur. Hutchinsons Fotografien schwanken zwischen dokumentarischer und poetisch-künstlerischer Ästhetik. Was auf den ersten Blick scheint, wie eine spontane Momentaufnahme, ist vielmehr ein sorgsame fotografische Komposition. Häufig arbeitet Hutchinson gerade mit dem gezielten Entzug von individualisierender Information. Die Porträtierten wenden ihre Köpfe ab, ihre Gesichter sind verdeckt oder beschnitten, in Gruppenporträts scheinen die Jugendlichen zu einer Gesamtheit zu verschmelzen. Gerade über das Detail, die vermeintliche Nebensächlichkeit, eine persönliche Assoziation, das Fehlen des einzelnen Gesichts entsteht die sinnlich erlebbare und überindividuelle Charakterisierung der Subkultur. Der Künstler reizt die Grenzen des Mediums so weit aus, dass seine Fotografien eine malerische Anmutung entwickeln.

 

Hutchinson erhielt Stipendien und Preise von der Deutschen Bank, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der Universität der Künste Berlin, der Berlin Masters Foundation. Er erhielt außerdem den Eberhard Roters Grant für junge Kunst 2016, der zweimal jährlich von der Stiftung Preussische Seehandlung in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie verliehen wird. Zu seinen letzten Ausstellungen gehören „Doppelausstellung Saskia Groneberg & Paul Hutchinson“, Galerie Russi Klenner, Berlin, „Paul Hutchinson“, Knust x Kunz, München, „tanzen Alexander Romey & Paul Hutchinson“, Nina Sagt Galerie, Düsseldorf, „Wildlife Photography“, Galerie Mansart, Paris und „nett sind die spasten alle“, 8 Quadrat, Köln. Hutchinson nahm an internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen teil.